Folgen

Alarme bei Messwert Über- oder Unterschreitung

Jeder Messwert kann überwacht werden um beim Erreichen kritisch hoher oder niedriger Werte Alarme zu versenden. Dies ermöglicht den Aufbau eines Frühwarnsystems um bei Störungen so schnell wie möglich den Techniker zu informieren z.B. bei:

  • Störungsmeldungen:
    Von Geräten wie BHKWs, Kessel, Wärmepumpen über Kontakte
    (die sonst nur an der Anlage z.B. mit einer roten Lampe signalisiert werden)
  • Wassereinbruch:
    Um reagieren zu können bevor Geräte Schaden nehmen
  • Zu hoher Verbrauch (Strom, Gas, Wasser, Wärme):
    Bei defekten Geräten, unnötigen Betriebszeiten, anstehenden Service, Leckagen
  • Zu niedriger Verbrauch:
    Bei ausgefallenen Geräten, fehlender Energielieferung (z.B. Tank leer, Stromausfall)
  • Zu hohe Temperaturen:
    Gefahr von Verbrühung, Stagnation von Solarthermieanlagen, zu hohen Energiekosten, Überheizte Räume oder reduzierter Brennwert bei modernen Kesseln
  • Zu niedrige Temperaturen:
    Gefahr von Legionellen im Trinkwasser, zu kühles Warmwasser oder Heizkreise
  • Zu hohe Luftfeuchtigkeit oder Unterschreitung des Taupunktes:
    Gefahr von Schimmel in Gebäuden, Fäulnis an gelagerten Waren, Rost durch Kondensat

Die Farben eines Instrumentes zeigen die verschiedenen Bereiche an:

Screen_Shot_2017-07-07_at_7.7.2017_-_4.27.07.png

  • rot: Fehlerzustand durch deutlich zu hohen (im Beispiel über 90°C) und zu niedrigen (unter 55°C) Wert
    → Ein Alarm wird versendet
  • gelb: Warnung, der Messwert ist erhöht (im Beispiel über 80°C) oder zu niedrig (im Beispiel unter 60°C)
  • grün: Die Situation ist in Ordnung (im Beispiel 60°C bis 80°C)

Der Meldungstext der Alarme und die Grenzwerte können individuell eingestellt werden.

  1. Klicken Sie oben auf "Einstellungen"
  2. Links auf "Sensor Messpunkte"
  3. Oben bei "Experten Ansicht" auf "Alarme"
    Screen_Shot_2017-07-07_at_7.7.2017_-_5.13.08.png
  4. Beim jeweiligen Sensor werden die 4 Grenzwerte für Alarme und Warnung, Über- und Unterschreitung individuell eingestellt
    Screen_Shot_2017-07-07_at_7.7.2017_-_5.14.30.png
  5. Im Textfeld rechts neben den beiden Alarmen wird der Meldungstext eingetragen. Wenn das Feld leer bleibt wird kein Alarm versendet. Meldungstexte können Variablen enthalten wie {value} für den aktuellen Messwert, {limit} für den Grenzwert, oder {ID} oder {NAME} für die Bezeichnung des Sensors z.B
    • "Heizung ausgefallen"
    • "Verbrühungsgefahr da Trinkwasser {value}"
    • "Fertigungsmaschine defekt, sie verbraucht {value} Strom"
    • "{name} über {limit} aktuell {value}" wird zu "Rücklauf über 90°C aktuell 92,1°C"

Wichtig dabei:

  • Wiederholt ausgelöste Alarmen werden verzögert jede Stunde versendet, der erste Alarm jedoch sofort
  • Alarmmeldungen werden erst nach 1 Minute Über-/Unterschreitung des Grenzwertes versendet
  • Alarme werden an die eingetragenen eMail-Adressen aller Benutzerprofilen gesendet (siehe Profil → Bearbeiten), SMS werden über eMails versendet (siehe hier)
  • Alarme werden erst bei Überschreitung, nicht bei Erreichen des Grenzwertes versendet. z.B. >80°C Alarm bedeutet das bei genau 80°C noch keine Meldung versendet wird, erst bei 80,1°C
  • Bei länger anstehenden Alarmen werden diese täglich erneut versendet

Weitere Alarm-Funktionen sind durch Verwendung der Freiprogrammierung möglich:

  • Mehrere Meldungstexte bei unterschiedlichen Grenzwerten eines Sensors. z.B. Warnung, Fehler, Gefahr
  • Variable Grenzwerte z.B. bei Tag/Nacht, Sommer/Winter, oder Betrieb eines Gerätes
  • Vergleich zwischen Messwerten zweier Sensoren z.B. Aussentemperatur, Spreizung
  • Alarmierung basierend auf einem Durchschnittswert z.B. Tagesmittelwert
  • Alarmierung relativ zu einem früheren Wert z.B. Steigerung pro Stunde
  • Einstellung der Wartezeit bis der Alarm ausgelöst wird z.B. sofort, erst nach einer Stunde oder einem Tag
  • Einstellung der Wiederholrate bei länger anliegenden Alarmen z.B. alle 6 Stunden

Siehe Dokumentation der Funktion =alarmif() hier

Möchten Sie Alarme auch per SMS empfangen, dann lesen Sie hier eine Anleitung

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk