Folgen

Wir haben keinen Internet Zugang, was gibt es für Möglichkeiten?

UMTS/GPRS Funk-Modems

Wir haben gute Erfahrungen mit UMTS/GPRS Funk-Modems gemacht die mit einer Prepaid SIM-Karte bestückt sind.

Die Modems werden wie ein DSL-Modem (ähnlich einer Fritz!Box) genutzt, sie bieten Ethernet Buchsen und oft auch WLAN sind aber über eine Antenne ans Internet angeschlossen (z.B. Huawei E970 oder B970b auch bekannt als T-Mobile Web’n’Walk, Neupreis mittlerweile unter 50,-€). Falls am Gebäude z.B. im Heizungskeller schlechter Empfang ist sollte noch eine externe Antenne mit SMA-Stecker aussen platziert werden.

Als Daten Tarif hat sich FYVE mit dem Viel-Surfer-Tarif bewährt. Dieser ist mit 5,-€/Monat gerade gegenüber DSL recht günstig.

Achtung: Viele Tarife sind im Volumen begrenzt. Für den Fernzugriff auf den Energy Controller reichen 200 MByte/Monat aus, aber sobald Benutzer mit PCs oder Tablets darüber im Internet unterwegs sind ist das Kontingent schnell erschöpft und der Zugang wird gesperrt. Wir empfehlen das WLAN im Router zu sperren und die freien Netzwerk Buchsen zu blockieren.

Powerline-Communication

Weiterhin haben wir gute Erfahrungen mit Datenübertragung über das Stromnetz gemacht, genannt auch "Powerline-Communication". So kann ein bestehender Internetzugang auch durch Betondecken hindurch zuverlässig verlängert werden, ohne Bohren zu müssen. Zu beachten ist die Qualität der Geräte, da viele minderwertige / billige Geräte am Markt sind. Besonders gute Erfahrungen haben wir mit Geräten der Firma devolo gemacht, sie sind langlebig und zuverlässig.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk